Blog posts

Kitzbüheler Horn – the unexpected adventure

Kitzbüheler Horn – the unexpected adventure

Kulinarium, Trending

Dieser Ausflug war etwas ganz besonderes, es war quasi einer von dem man vorher gar nicht so wirklich etwas wusste. Geplant war ein gemütlicher kulinarischer Tag auf dem Kitzbüheler Horn. Die Hornköplhütte wurde mir in den vergangenen Woche so oft empfohlen. Also ein Fall für Fräulein Kitz. Somit entschied ich mich mit Freunden, dass man sich am nächsten Tag um 11 Uhr an der Talstation der Hornbahn trifft. Ja ich weiss so manch ein Wanderer lacht uns jetzt aus.

An der Kassa also die Frage, sollen wir mit der Gipfelbahn zur Spitze des Horns fahren oder den Weg den jeder kennt und den mir vorher jeder empfohlen hat. Ein ca. 20 Min Weg von der Bergstation Hornbahn II.

Nein wir waren gierig und wollten mehr! Das es ein Adventure wird wussten wir zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Fantastisches Wetter gab es an diesem Tag complimentary dazu.

Oben angekommen und von vielen Menschen umgeben, entschieden wir uns für einen Aperitif im Gipfelhaus, zum Glück! …

Leider kamen wir nicht dazu die hervorragend ausschauende Suppe im Einwegglas zu probieren, aber mit Fotos erinnere ich mich immer daran, was ich noch so alles vorhabe. Ich werde also über diese entzückend servierte Suppe berichten! Stay tuned 😉

 

Und nun nahm das Schicksal seinen Lauf! Am Gipfelkreuz, viele verschiedene Richtungen nur kein Hinweis zur Hornköpflhütte.

Gipfelkreuz

Im nachhinein freuen wir uns ein Loch in den Bauch wenn wir an diesen grandiosen Tag denken. Aber wenn man ca. 2 Std. nicht weiss ob man in die richtige Richtung läuft…

Der Weg war schmal. Wir 5 hatten alle eine Gemeinsamkeit: kein Frühstück!

img_4303

Nach der ersten Kletteraktion fragten wir uns ob das wirklich der „leicht“ längere Weg zur Hütte sein sollte, wie die Dame an der Kassa der Talstation sagte. Wir trafen ein englisches Pärchen, wirkliche Wanderer & danke danke liebes Schicksal das ich das ältere Pärchen einfach angesprochen habe und noch ein Foto mit meinem iPhone von ihrer Wanderkarte machte. Ich wusste nicht wie lang unsere ungewollte Wanderung dauern würde, aber wir waren mittendrin. Immer wieder ein Blick in die Natur und auf mein iPhone. Der Almenweg, wird uns immer im Gedächtnis bleiben 🙂

img_4302

Wir trafen unglaublich viele glückliche Kühe und quiekende Murmeltiere. Hielten immer wieder an und genossen den Blick. Uns wurde mit und mit klar, wir machten eine „Hornumrundung“. Natürlich, wir hätten auch sämtliche Apps runterladen können und wir hätten dann eine 100% Sicherheit gehabt, dass wir am Ende doch noch zu unserer heißbegehrten Hornköpflhütte kommen, aber ich glaube, eigentlich wollte das keiner von uns. Man fühlt sich als „niemals Wanderer“ oder auch „light Hiker“ ein bisschen in seine Kindheit zurück versetzt und lässt dieses Abenteuer einfach zu. Eine ganze Zeit lang war die Strecke dann sehr eben und man lief parallel am Berg. …ein Schild -> rechts lang -> Almenweg!

Der Wegweiser

Die hübschen Steine zeigten uns ja wir befinden uns auf einem Wanderweg.

Es ging wieder bergab, der Weg mal wiederschmal. Unter dem Retro Zweiersessellift ein erneuter Blick auf den kleinen Ausschnitt der Wanderkarte. Noch ein Stückchen weiter … Kuhglocken, ein Bauernhof „Obere Raintalam“ 1561 Meter. Wir sind richtig ich bin mir sicher. Von nun an noch ca. 20 Minuten bergauf. Wir sind da! 1773 Meter die Hornköpflhütte ist erreicht. Das letzte Stück hatte es für uns 5 Banausen richtig in sich. Ausgehungert und außer Puste lassen wir zuerst einmal im Schatten auf der wunder- wunderschönen Terrasse auf die Bänke plumpsen. Arnold, ein lässiger freundlicher junge Kerl, ist sofort zur Stelle. Man sah uns unseren Hunger und den Durst mit Sicherheit an. Die Speisekarte ließt sich großartig und ist sehr Alpen charmant aus Holz.

Arnold sagte uns was man uns außerdem noch anbietet. Und zum Glück entschieden sich zwei von uns für den hervorragenden Schweinkrustenbraten! #saftig #rosagebraten #sauce #fantastisch

Jause, Kaspressknödel auf Salat, Radler, Marillen-, Nusserl- Zirbenschnapps.

img_0429

Die Hornköpflhütte wurde im September 2015 renoviert und ist auch im Innenbereich wunderschön. Im Winter bietet man auch Übernachtungsmöglichkeiten für Gruppen ab 20 Personen an. Im Sommer können auch einzelne Gäste oben schlafen.

Bei einem Panorama das seines gleichen sucht, Sonne und unseren Schnäpsen prostet wir uns zu und ließen unsere abenteuerliche Tour Revue passieren.

img_4313

Um sicher zugehen das wir die letzte Gondel noch bekommen, rechneten wir also Talent + Wandererfahrung + Abenteuer + Schicksal x 5 Freunde

img_4321

Ergebnis: wir fragten Arnold nach dem korrekten Weg zur Gondel und er winkte uns noch eine ganze Zeit, damit wir auch den eigentlich so richtig einfachen Weg auch finden. Aber wie gesagt, wir waren eigentlich alle froh, dass wir die Hornumrundung miteinander erlebt und überlebt haben 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.