Blog posts

Woher holt man sich eigentlich seine Kraft?!?

Woher holt man sich eigentlich seine Kraft?!?

Lifestyle

Yoga, nein das ist nichts für mich, da muss man ruhig sein, meditieren…

Ich bin ein Zappelphilipp, ich war Klassenclown, Troublemaker und Sport hat bei mir grundsätzlich was mit auspowern zu tun.

Hmmm, … aber dann kam ja dieses Thema mit der Entschleunigung, Lebenswandel und mehr Zeit für mich. Abschalten hieß lange Zeit für mich, die Fahrt zwischen Zuhause und Arbeit, auf dem Heimweg nach der Arbeit oder am Morgen, wobei man da mit den Gedanken eigentlich schon am Arbeitsplatz ist, die ersten E-Mails schreibt und sich auf den stressigen Tag vorbereitet. Manchmal gönnte ich mir dann eine Stunde Auszeit bei einer Massage, aber selbst da fiel es mir nie leicht, meine Gedanken mal abzustellen. Zu allem Übel riss mich das Diensthandy sogar von der Massagebank.

Als ich dann Martina von der Kraftquelle in Kitzbühel kennenlernte und sie mir von Yoga erzählte, dachte ich mir, jetzt wo ich mehr Zeit habe, sollte ich das schon mal ausprobieren. Ein weiterer Grund, Rückenschmerzen             -> Volkskrankheit! Ein Freund sagte mir, dass Yoga ihm sehr half und wenn ein Mann sich das schon eingesteht 😉

Yoga – indische Philosophie, vereinen von Körper und Seele, loslassen von Belastung, Stress und Alltag!

Sich mal mit sich selbst beschäftigen.

Bei meiner ersten Stunde also angekommen, war ich froh das ich nicht die einzige NEUE war. Man kommt sich also nicht wie Trottel vor, da man all die Übungen noch nicht versteht und auf seine Atmung achten muss. Montagmorgen 8 Uhr, der richtige Start bewusst in eine neue Woche zu gehen. Die beruhigende und angenehme Stimme von Martina führt uns 1 Stunde durch Übungen, die die Muskeln mehr beanspruchen als ich zuvor dachte und das tolle ist, man dehnt sich, streckt sich, macht einen langen Rücken. Viele Begriffe sind einem natürlich total fremd, und warum bin ich plötzlich ein „herabschauender Hund“ ?

Meinem Rücken ging es tatsächlich nach einigen Yoga Einheiten schon sehr viel besser.

 

 

Im Interview mit Martina

Wie bist du zum Yoga gekommen?

Schon als Kind kam ich mit Yoga in Berührung. Vor ca. 13 Jahren hat mein Yogaweg mit einer Zusatzausbildung für Hebammen mit Yoga in der Schwangerschaft und im Wochenbett begonnen, schnell habe ich bemerkt, dass Yoga auch für mich persönlich ein ideales Werkzeug sein könnte: für Selbstreflexion und mir eine wunderbare Möglichkeit bieten könnte, um Brücken zwischen meinem Außen und meinem Inneren zu bauen. Ein spannender Weg begann, nicht immer der Einfachste, aber für mich ein wichtiger Begleiter durch mein Leben, der sich auszahlt. 

Was möchtest du den Menschen mit der Kraftquelle näher bringen?

Mit meiner KraftQuelle habe ich ein Zentrum für komplementäre Vorsorge und Gesundheit geschaffen. Hier finden sich Hebammenpraxis, Yogazentrum (mein Team ist Mitglied der europäischen Yogaunion, qualifiziert durch den Abschluss einer 4,5 jährigen Ausbildung und mehr als 2300 Ausbildungsstunden) Praxis für komplementäre Methoden sowie ein Seminar- und Vortragszentrum unter einem Dach. Die KraftQuelle bietet Menschen einen geschützten Raum um zurück in ihre Eigenverantwortung zu finden, für ein ausgewogenes, gesundes Leben. Unser Angebot umfasst den Menschen in seiner Ganzheit und bietet für alle Lebensphasen wertvolle Möglichkeiten für allgemeines Wohlgefühl und GesundSein. Jeder, der bereit ist, steht hier in der KraftQuelle im Mittelpunkt.  

Was empfiehlst du denjenigen die so wenig Zeit haben und einen Stressigen Alltag haben und es nicht zur Kraftquelle schaffen?

Zu allererst, würde ich dazu anregen, den eigenen Alltagstrott mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Und die Möglichkeit des Einzelcoachings in den Raum stellen… 90 Minuten, die sicherlich irgendwo in den Terminkalender passen, wenn man für sich selbst bereits den Impuls spürt, was Verändern zu wollen. In meinen Einzelcoachings schlage ich Brücken zwischen Körper, Geist, und Seele, verbinde 2 uralte Gesundheitssysteme  – Yoga und Trad. chin. Medizin – miteinander und verschaffe dadurch einen klaren Überblick über den IST Zustand des aktuellen Befindens. Mein Ausbildungsstand erlaubt es mir Qualität vor Quantität zu stellen und den Menschen ganzheitlich zu begleiten – egal in welcher Lebensphase er gerade steht.

Und warum sollten diese sich doch Zeit nehmen?

Weil es einfach Sinn macht, sich dort Hilfe zu suchen, wo man selbst im Mittelpunkt steht – ganz nach dem Motto, „weil Mitschwimmen keine Option ist!“… 

Die Kraftquelle steht nicht einfach nur für Yoga, sondern auch … ?

Authentizität und Qualität!

Life is ….???

… the best journey ever!

Dein Lieblingsplatz ist…? 

Dort, wo meine Liebsten sind. Meine Familie und meine Freunde machen jeden Ort zu meinem ganz persönlichen Lieblingsplatz.

Best moment of the day?

Ein Lächeln, das ehrlich gemeint ist; Begegnungen die mich berühren. 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.