Blog posts

Die Schwedenkapelle

Die Schwedenkapelle

Kulinarium

dieses Dinner liegt mir wirklich besonders am Herzen … oder am Gaumen 😀

Denn ich war selten so positiv überrascht.

Ich fahre täglich an der Schwedenkapelle vorbei und kenne sie unter verschiedenen Betreibern.

Also dachte ich mir, jetzt wo es seit einigen Monaten vom Eigentümer selbst betrieben wird wäre es wohl recht interessant einen Beitrag zu bringen. Dies ist natürlich mit einem kleinen Risiko verbunden, denn wäre die Küche enttäuschend … was schreibe ich ???

AAABER ich kann mich gar nicht länger zurückhalten … es war fantastisch, großartig, super lecker, mega gut!!!

Der Küchenchef Peter Moser kommt aus der nahegelegenen Wildschönau und überraschte uns mit einer Qualität seiner Kreationen von Gang zu Gang.

 

 

Erfreut war ich auch über die freundliche Gaststube, die in meiner Erinnerung dunkel und altbackend war.

Die Bänke wurden sandgestrahlt die Polster wurden durch einen schönen hellen Grauton ersetzt und die Vorhänge natürlich passend ausgewählt. Der Charm des wirklich historischen Hauses bleibt durch die Details aber erhalten.

 

 

Die komplette Speisekarte findet ihr hier!

 

 

Unsere Vorspeisen

 

Bei Salat bin ich so unglaublich kritisch geworden, denn es kommt doch einfach total auf ein gutes Dressing an. Grüne Blätter und ein bisserl Gemüse zusammen werfen ist nicht die Herausforderung!

Bei Schafskäse im Speckmantel war klar – I WANT IT! Es war vorzüglich und auch der Salat mit den gebratenem Forellenfilet stand meiner Vorspeise in nichts nach.

 

 

Die Hauptgänge

 

 

Da ich ich Spargel liebe und die Saison genutzt werden muss, fiel mir die Wahl beim Hauptgang auch sehr leicht. Und endlich hatte ich mal einen guten Spargel, bislang wurde ich heuer immer enttäuscht.

 

Auch das Tiroler Tries auf Lauchgemüse und brauner Butter mit Spinatknödel, Kaspressknödel und Bärlauchkrapferl war einfach durchweg superb!

 

 

 

Obwohl ich vollkommen gesättigt und zufrieden war, ist so ein „Restaurant-Test“ ja nicht komplett ohne ein kleines Zuckerl. Also gab’s noch einen feinen Marillenpalatschinken – und auch hier wie wäre es anders zu erwarten … perfekt!

 

 

 

 

Nach dem einfach „perfektem Dinner“ 🙂 wo auch nicht unerwähnt sein darf, das der Service freundlich und herrlich unkompliziert ist, hatten wir noch die große Freude mit dem Herrn des Hauses und seinem Küchenchef zu plaudern.  Nach einem Neuanfang freut man sich in der Schwedenkapelle auf viele hungrige Gäste. Auch der Gastgarten ist gemütlich und lädt jetzt in den Sommermonaten zum attraktiven Mittagstisch Angebot oder einem netten Candle Light Dinner in einer lauen Kitzbüheler Nacht ein. Hier stimmt das für den Gast so wichtige Preis-Leistungsverhältnis vollkommen!

Peter Moser und seinen Küchenteam konnten sich wirklich in meinen Food Herz brennen und ich freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen. Zur Tischreservierung geht es hier  – immer gerne erwähnen das Euch mein Bericht in die Schwedenkapelle gelockt hat 🙂

In diesem Sinne – An Guadn!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.